Woman raising hand showing peace sign at trump rally in Phoenix.

Feministische Friedensforschung

Feministische Perspektiven in der Friedens- und Konfliktforschung konzentrieren sich auf die Geschlechterverhältnisse in Kriegen, Konflikten oder in der Friedenskonsolidierung sowie auf die Machtverhältnisse in der internationalen Politik. Gerade Kriege stellen Frauen vor besondere Herausforderungen: Sie sind nicht nur häufiger Opfer von sexualisierter Kriegsgewalt, sondern werden in der Regel auch von der Teilnahme an Friedensverhandlungen und Entscheidungsprozessen ausgeschlossen. Aber nicht nur Kriege schränken geschlechtersensible Menschenrechte ein, auch autoritäre Staaten und rechte Bewegungen bekämpfen selbstverständlich geglaubte Menschenrechte, wie die reproduktiven Rechte von Frauen oder die Rechte von LGBTIQ+ Personen. Die feministische Friedens- und Konfliktforschung analysiert Ursachen und Folgen von Geschlechterungleichheit und -diskriminierung, blickt aber auch auf verschiedene Gewaltformen, also auf physische, strukturelle und systemische Gewalt, wie z.B. Sexismus und Rassismus, und wie man diesen begegnen kann.

Unsere neue Blogreihe will die Vielfältigkeit der feministischen Forschung in der Friedens- und Konfliktforschung zeigen und politische Erfolge und Misserfolge sichtbar machen. Dafür diskutiert sie feministische Fragen in den Themenfeldern Außen- und Sicherheitspolitik, Friedensförderung, Menschenrechte, Flucht und Migration, sowie gesellschaftspolitische und soziale Gerechtigkeit. Die Blogreihe will zeigen, wie solche inklusiven, feministischen Perspektiven die Friedens- und Konfliktforschung aber auch die politischen und sozialen Verhältnisse weltweit verändern können.

Feminist Peace Research

Feminist perspectives in peace and conflict studies focus on gender relations in wars, conflicts, or peacebuilding, as well as on power relations in international politics. War especially poses special challenges for women, not only are they more often victims of conflict related sexual violence but are usually excluded from participating peace negotiations and decision-making processes. But it is not only wars that restrict gender-sensitive human rights, authoritarian states and right-wing movements also fight human rights that were considered self-evident, such as women’s reproductive rights or the rights of LGBTIQ+ persons. Feminist peace and conflict research analyses the causes and consequences of gender inequality and discrimination, but also looks at different forms of violence, i.e. physical, structural and systemic violence, such as sexism and racism, and how these can be countered.

Our new blog series intends to show the diversity of feminist research in peace and conflict studies and to make political successes and failures visible. To this end, in this blog series authors discuss feminist issues in the thematic fields of foreign and security policy, peacebuilding, human rights, displacement, and migration, as well as socio-political and social justice. The blog series aims to show how such inclusive feminist perspectives can change peace and conflict research, but also political and social conditions worldwide.


Photo: AJ Colores via unsplash // Banner: Feewiki via Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)


Beiträge // Posts

Trendy oder transformativ? Feministische Außenpolitik kann mehr

Grafik: Zwei Köpfe auf lilafarbenem Hintergrund mit Weltkugel in einer Sprechblase
Feministische Außenpolitik erlebt derzeit einen Aufschwung, die aktuellen Konzepte variieren jedoch stark in Form und Umfang. Obwohl die Theorie einen Paradigmenwechsel vorsieht, der deutlich über die Partizipation von Frauen und marginalisierten Gruppen an politischen ...

Rechte, Repräsentanz, Ressourcen, Diversität: Wie könnte eine feministische Außenpolitik für Deutschland aussehen?

Annalena Baerbock am Redepult im Litauischen Außenministerium (22.04.2022)
Die Bundesregierung bekennt sich in ihrem Koalitionsvertrag zur Idee einer feministischen Außenpolitik. Deutschland folgt damit den Beispielen Schwedens, Kanadas und insgesamt neun anderer Länder, die verschiedene Formen feministischer Außenpolitik eingeführt haben. Aktuell ...

Der gender bias im internationalen Flüchtlingsschutz: Besonderer Schutzbedarf trifft auf ungleiche Zugänge

Demo zum Internationalen Frauentag in London mit Schildern mit der Aufschrift "#SetHerFree"
Frauen, Mädchen und LGBTIQ+-Personen sind aufgrund ihrer besonderen Gewaltbetroffenheit sowohl auf Fluchtwegen als auch im potentiellen Aufnahmeland besonders zu schützen. Doch das internationale Flüchtlingsschutzsystem unterliegt einem male bias, der aus feministischer ...

Feminist Research Perspectives in Peace and Conflict Studies and Consultancy Work

Mural of woman and man in black and white with wavy shapes.
Feminist approaches in peace and conflict studies have been neglected for a long time – but they are currently on the rise. Interestingly, a similar trend may be observed in the practice of peacebuilding. While researchers and consultants base their approaches on similar ...

Feministische Perspektiven in der Friedens- und Konfliktforschung

Woman raising hand showing peace sign at trump rally in Phoenix.
Feministische Perspektiven in der Friedens- und Konfliktforschung konzentrieren sich auf Geschlechterverhältnisse in Kriegen, Konflikten oder in der Friedensförderung. Die Forschung analysiert Ursachen und Folgen von Geschlechterungleichheit und -diskriminierung, blickt aber ...